Regenbogenbrücke

Trauer zulassen - das hört sich leichter an, als es ist. Das Umfeld, welches den Schmerz versteht, tut dies meist nur für eine kurze Zeit. Danach muss es gut sein mit den traurigen Gefühlen. Genau das ist das Schwierige für Menschen, die sich von ihrem grauen Jagdhelfer, Freund und Partner verabschieden mussten. Die Trauer ist nicht nach wenigen Tagen vorbei. Der Schmerz ist mitunter etwas schwächer, aber er ist immer noch da, auch noch nach Wochen. Er hält an uns fest und flammt auch nach langer Zeit immer mal wieder auf. Hinzu kommt die Angst, die vielen tollen Erlebnisse und Momente mit unserem Gefährten zu vergessen. Zu schnell hat uns der Alltag wieder und Erinnerungen verblassen.

 

Trauer ist eine sehr persönliche Angelegenheit und jeder Mensch geht anders damit um. Jedem hilft etwas anderes. Diese Plattform bietet die Möglichkeit Erinnerungen beizubehalten und seinem Freund in Form von Fotos und Geschichten zu gedenken.

Bildergebnis für Eichenlaub Jagdhorn

Hat Dein treuer Weggefährte,

seine Augen sanft geschlossen,

ist der Schmerz unendlich tief-

sein Lebensbach dahingeflossen.

 

Er betritt dann ohne Leiden

einen Steg so schillernd bunt;

über diesen wird er schweben,

wie ein freier Vagabund.

 

Diese Brücke führt ihn dorthin,

wo es ruhig und friedlich ist.

Ihn umgeben Bäche, Wiesen,

keine Schmerzen, keinen Zwist.

 

Eines Tages irgendwann mal,

werdet ihr Euch wiedersehen

und gemeinsam eng beisammen

über diese Brücke gehen.

 

Verfasser: Norbert van Tiggelen


Egal wie groß oder Klein die Pfoten sind, die mich begleitet haben.......

sie hinterlassen Spuren für die Ewigkeit - in meinem Herzen !!


Wir nehmen Abschied: